GuideGuide

Wenn man mich nach dem Photoshop Plugin fragen würde, welches ich am häufigsten benutze, würde ich „GuideGuide“ sagen. Mit GuideGuide kann man die komplexesten Gestaltungsraster in Photohop erstellen, ganz ohne Mühe. Man kann vertikale und Horizontale Raster erstellen und alles genauestens Numerisch definieren. Jetzt ist die neue Version in der Beta erschienen. Ich möchte euch jetzt das stabile GuideGuide Plugin und auch die neue Beta-Version vorstellen.

In wenigen Sekunden ein perfektes Raster in Photoshop

Jeder professionelle Designer sollte meiner Meinung nach mit einem Raster arbeiten. Wer das nicht tut, arbeitet in der Regel unsauber, oder das Design funktioniert am Ende nicht wirklich gut in der Umsetzung. Dabei kommt es gar nicht so sehr darauf an, welches Raster man erstellt und welche Breite das Dokument hat, sondern einfach darauf, dass man sich ziemlich konsequent an sein Raster hält. In dem Panel von GuideGuide kann man zuerst die Außenabstände definieren. Danach kommt die Spaltenanzahl, die sich von der Größe her, automatisch auf die Größe des Dokumentes aufteilen, es sei denn, man definiert selbst die Spaltenbreite. Natürlich kann man auch noch einen Abstand zwischen den Spalten hinzufügen. All diese Funktionen funktionieren für vertikale und horizontale Raster. Ist man mit seiner Einstellung zufrieden, drückt man auf den „GG“ Button und schon erstellt GuideGuide das Raster, aus den normalen Photoshop Hilfslinien.

Was kann GuideGuide noch?

GuideGuide beherbergt noch weitere Funktionen. Wenn man auf der Arbeitsfläche einen Bereich markiert, beziehen sich alle Einstellungen auf diesen Bereich und nicht mehr auf die gesamte Arbeitsfläche und es gibt auch zwei Buttons die immer genau in der Mitte eines Markierten Bereiches eine Hilfslinie ziehen, wenn man nichts markiert hat, bezieht es sich natürlich wieder auf die Arbeitsfläche. Falls man das Raster entfernen will, muss man auch nur auf den entsprechenden Knopf im GuideGuide Panel drücken.

Raster Vorlagen

Falls man bestimmte Raster immer wieder verwendet, kann man sogenannte „Sets“ erstellen. Die „Sets“ sind einfach gespeicherte Rastereinstellung, die man selbst definieren und später auf jedes neue Dokument wieder anwenden kann. Natürlich kann man diesen Sets auch Namen geben, um sie voneinander unterscheiden zu können.

Neue Funktionen von GuideGuide 3

In der neuen Version von GuideGuide wurden einige Verbesserungen gemacht. So wurde das Interface komplett überarbeitet und es wurden GuideGuidenoch zusätzliche Buttons eingefügt. Nun kann man nicht nur den Mittelpunkt eines markierten Bereiches mit einer Hilfslinie versehen, sondern auch an allen Rändern, also links, rechts, oben und unten. Eine weitere tolle Neuerung ist, dass man nun Sets importieren und exportieren kann. Das ist klasse, wenn man einem Kollegen ein Raster schicken möchte, oder auf einen anderen Computer wechselt.

Raster-Syntax

GuideGuide 3.0 beherbergt noch ein weiteres, neues „Geek-Feature“. In der neuen Version wurde nun eine Art Programmiersprache für Raster

GuideGuide

So sieht die Syntax aus

eingefügt. Es gibt eine spezielle Syntax, mit der man sich Raster „schreiben“ kann. Ich denke, wenn man sich richtig in das Thema reingefunden hat, kommt man damit wesentlich schneller zum Ziel, als wenn man alles in den Dialogen zusammenklickt. Ein weiterer Vorteil ist, dass man so Raster auch einfach per Textnachricht verschicken kann und der Empfänger fügt einfach den Text wieder bei sich ein. Ein durchaus tolles Feature, wenn auch ein bisschen nerdy.

Instabil

Das GuideGuide 3.0 noch in der Betaphase ist, wird auf der Webseite erwähnt und man kann das Plugin bereits direkt auf der Webseite ausprobieren, das ist gut, denn sonst hätte ich es nicht testen können, weil das Plugin auf meiner Rechnerkonfiguaration nämlich nicht funktioniert. Es stürzt schon nach wenigen Sekunden ab. Woran das liegt konnte ich noch nicht herausfinden, aber ich hoffe, dass GuideGuide 3 bald in einer stabilen Version released wird.

Fazit:
GuideGuide ist die Allzweckwaffe, wenn es um Rastererstellung in Photoshop geht. Die stabile Version läuft sehr rund und ist fast täglich bei mir im Einsatz. Ich möchte dieses Photoshop Plugin nicht mehr missen. Die neue Version bietet vielversprechende neue Funktionen, ist zum jetzigen Zeitpunkt aber leider noch sehr instabil.


GuideGuide ist kostenlos und funktioniert ab Adobe Photoshop CS5, auf Win und Mac.

[button color=“red“ size=“big“ alignment=“none“ rel=“follow“ openin=“newwindow“ url=“http://guideguide.me/“]Jetzt kostenlos downloaden[/button]
Die neue Betaversion von GuideGuide 3.0, gibt es hier

 

Chris

UX Design Freelancer aus Berlin. Nie müde Projekte und Experimente nebenher zu betreiben. Ehemann, Vater und überzeugter Pflanzenfresser.